Die Karten

Die Karten helfen uns, an unser Inneres heranzukommen: Karten sind der Spiegel der Seele. Eine Hilfe, den Weg in das eigene Unbewusste zu finden und auch die eigenen Lösungen und Wege zu erkennen. Kartenlegen ist für mich Meditation, das Finden der eigenen Mitte; ein Weg, einen Dialog mit seinem Unterbewussten zu führen. Welches Kartendeck oder auch andere Hilfsmittel (Runen, Kaffesatz...) jemand dabei nimmt, ist, meiner Meinung nach, letztlich gleichgültig. Deshalb empfehle ich jedem, der sich Karten zulegen möchte, dass er sich vorher die Bilder ansieht. Er oder sie sollte sich dann für jenen Kartensatz entscheiden, mit denen er am meisten anfangen kann. Das können letzlich ganz andere Karten sein als die, mit denen ich gerne arbeite.



Die Legungen zeigen den momentanen seelischen Zustand des Fragenden. Sie zeigen die Tendenzen und Entwicklungschancen der Angelegenheit. Die Aufgabe eines Kartenlegers sehe ich darin, den Menschen in Verbindung mit dem Kartenbild die richtigen Fragen zu stellen, sodass sie selbst ihren Weg beziehungsweise ihre Lösung finden. Letztlich sind die Weiterentwicklung und die möglichen Handlungen doch immer Entscheidung des einzelnen Menschen selbst, der seine Eigenverantwortung nicht den Karten beziehungsweise der Kartenlegerin überlassen sollte. Kartenlegen kann helfen, die Dinge in einem neuen Licht zu sehen, die Perspektive zu ändern und den besten Weg aus der Krise zu finden. Den Weg gehen und die Entscheidungen treffen sollte jedoch jeder Mensch selbst und nicht den Karten überlassen.